Hintergrundbilder projekt

Aktuelle Situation «Wohnen im Alter» in Rapperswil-Jona

Für betagte und pflegebedürftige Menschen gibt es in Rapperswil-Jona verschiedene Wohn- und Betreuungsangebote. Diese sind gut ausgelastet, teilweise bestehen Engpässe. Neben der ambulanten Versorgung durch die Spitex in den eigenen vier Wänden stehen fogende Angebote zur Verfügung:

  • rund 100 Alterswohnungen, teilweise mit Serviceleistungen
  • zwei Pflegewohnungen mit insgesamt 16 Plätzen
  • eine Tagesstätte mit zehn Plätzen
  • drei Pflegezentren mit insgesamt 180 Betten (Bühl 70, Meienberg 70, Bürgerspital 41)

RaJoVita Pflegezentrum Meienberg

Das Pflegezentrum Meienberg wurde in den Sechzigerjahren als Altersheim gebaut. Die Infrastruktur eignet sich deshalb nur bedingt für die Betreuung stark pflegebedürftiger Menschen. Die Grundrisse sind nicht optimal, die betrieblichen Abläufe schwierig. Aus diesen Gründen können trotz qualifiziertem Personal die hohen Ansprüche an die Betreuungs- und Pflegequalität nicht mehr hinreichend erfüllt werden. Im Zuge des Neubaus soll das Pflegezentrum Meienberg deshalb geschlossen werden.

Bürgerspital

Die Gebäude des Bürgerspitals entsprechen den Anforderungen an die Pflege älterer Menschen nur noch bedingt. Trotz verschiedener baulicher Massnahmen in den vergangenen Jahren ist die Infrastruktur zum Teil nicht mehr zeitgemäss. Das Haus stammt aus dem Jahr 1845 und steht unter Denkmalschutz. Dies verunmöglicht einen betriebswirtschaftlich sinnvollen Um- oder Neubau. Aufgrund der geringen Grösse könnte es zudem nach einer Sanierung nicht mehr kostendeckend betrieben werden. Deshalb soll der Betrieb des Bürgerspitals nach der Eröffnung des Zentrums Schachen eingestellt werden.

RaJoVita Pflegezentrum Bühl

Das Pflegezentrum Bühl beim Bahnhof Jona bleibt erhalten. In den vergangenen Jahren wurden darin unter anderem das Wohngruppenkonzept umgesetzt sowie die Wintergärten saniert und die Heizungen ersetzt. Eine weitere Teilsanierung des Pflegezentrums kann diesen Herbst abgeschlossen werden. Beispielsweise wurde der Demenzgarten umgebaut und auf die neuen Bedürfnisse angepasst. Zudem steht für das Zentrum Bühl neuerdings ein Wellnesspflegebad zur Verfügung. Der gesamte Erdgeschossbereich wurde ebenfalls umgebaut und es entstehen bessere räumliche Verhältnisse im Empfangsbereich sowie ein neues Restaurant.

Alterswohnungen

Zurzeit gibt es in den Siedlungen Porthof und Etzelblick knapp 100 kostengünstige Alterswohnungen. Das Angebot in der Stadt soll bis im Jahr 2025 verdoppelt werden. Beim Bahnhof Jona wird gegenwärtig die Überbauung Bühlpark durch die St. Galler Pensionskasse realisiert. Darin stehen ab Sommer 2017 33 Wohnungen mit einem frei wählbaren Angebot an Serviceleistungen der Stiftung RaJoVita zur Verfügung. Zudem plant die Stiftung Alterswohnungen im Spitzacker weitere 50 Wohnungen mit Service.

Unbenannt 1 0003 Ebene1

Unbenannt 1 0002 Ebene2

Unbenannt 1 0001 Ebene4

Unbenannt 1 0000 Ebene3